Ansiedlungsmanagement

Wir begleiten Investoren bei der Neuerrichtung oder Verlagerung ihrer Betriebe, erarbeitet konkrete Standortvorschläge und individuelle Angebote. Bei der Lösung von Herausforderungen in Genehmigungsverfahren oder weiteren Themen, die mit der Stadtverwaltung oder anderen Behörden zu klären sind, steht die EGC verlässlich zur Seite.

Viele herausragende Unternehmen aus den verschiedensten Branchen haben sich in den letzten Jahren für den Wirtschaftsstandort Cottbus entschieden. Einen Großteil davon durften wir auf ihrem Weg begleiten – von den ersten Schritten der Unternehmensgründung oder Neuansiedelung bis zur Regelung der Firmennachfolge.

Ihre Ansprechpartnerin
Laura Thiele
Gewerbeflächenmanagement / Unternehmensbetreuung

 +49 (0)355-729913-13
 +49 (0)1590 684 2728
 laura.thiele(at)egc-cottbus.de

Wir wurden von der EGC Wirtschaftsförderung Cottbus warm empfangen und gut beraten, haben Vertrauen gewonnen. Auch die harten Standortfaktoren passen. Wir konnten gute Räumlichkeiten in zentraler Lage anmieten, und mit der Glasfaserleitung haben wir insgesamt eine bessere Infrastruktur als in München.

Steffen Matz | Firmengründer der VerbraucherRitter

Aus unserer Arbeit

Erfolgsbeispiele unserer Arbeit zeigen, dass ein unternehmerfreundliches Umfeld, eine ausgezeichnete Verkehrsinfrastruktur, eine hervorragende Wissenschafts-/Bildungs- und Forschungslandschaft sowie die intensive örtliche Betreuung ausschlaggebende Kriterien für die unternehmerische Entfaltung sind.

Forsa Institut eröffnet Büro in Cottbus

Von Cottbus aus wird mit Ansiedlung des Forsa Institutes ab 2020 die Meinung der Menschen in ganz Deutschland erforscht werden. Das Markt- und Forschungsinstitut eröffnet zu Beginn des Jahres ein Telefonstudio mit Laborcharakter und macht damit anspruchsvolle Befragungen möglich. Rund 40 neue Arbeitsplätze sollen entstehen.

Der Entscheidung, in Cottbus den fünften Telefonstudio-Standort des Forsa Institutes zu eröffnen, waren zunächst intensive persönliche Abstimmungen mit Oberbürgermeister Holger Kelch vorausgegangen. Außerdem ausschlaggebend für den Ansiedlungsprozess: die Bemühungen in Sachen Standortsuche, die durch die EGC Wirtschaftsförderung Cottbus und die Industrie- und Handelskammer (IHK) erfolgten. Mit jahrelanger Erfahrung und der richtigen Intuition gelang es dem Team der EGC, eine passende Bürofläche vorzustellen und die Entscheidungsträger des Forsa Institutes bei der Besichtigung vor Ort zu überzeugen.  

Um die angestrebten 40 Interviewerarbeitsplätze qualitativ zu besetzen, sicherte die Agentur für Arbeit von Beginn an ihre Hilfe bei der Personalrekrutierung zu.

Ansiedlung mit langem Atem - Firma IT-Scholz

[Cottbus, 16.10.18] Unternehmer Norman Scholz brauchte Jahre, um einen neuen Gewerbebau anzuschieben.

An einem Gewerbegebiet an der Lipezker Straße in Sachsendorf prangt seit einiger Zeit ein Schild mit dem Text: „Dieses Vorhaben wird unterstützt von der Wirtschaftsförderung Cottbus.“ Das Schild ist in dreierlei Hinsicht bedeutsam: Bisher arbeiteten die Cottbuser Wirtschaftsförderer eher im Verborgenen und zweitens taten sie es unter dem Namen Entwicklungsgesellschaft Cottbus. Für den Investor Norman Schulz ist das Schild in anderer Hinsicht bedeutsam: Es setzt den Schlusspunkt unter jahrelange Bemühungen, einen neuen Standort in Cottbus aufzubauen.

Norman Scholz, heute 33, ist gelernter Fachinformatiker und seit 2009 als IT-Dienstleister für kleine und mittelständische Unternehmen am Markt. Seine Firma arbeitet vom Merzdorfer Weg aus, die 450 Quadratmeter große Halle ist schlecht zu finden, außerdem schwer zu klimatisieren. „Irgendwann habe ich mich also entschlossen, neu zu bauen“, so der ehemalige Forster. „Cottbus ist für mich ein toller Standort, die Stadt hat eine gute Größe.“ Da er viele Kunden aus Senftenberg und Hoyerswerda betreut, war klar: Der neue Firmensitz sollte im Süden von Cottbus angesiedelt werden.

2015 begann Scholz mit der Grundstückssuche, stieß dabei auf der Internetseite der Entwicklungsgesellschaft EGC auf ein Gewerbegebiet in Sachsendorf, das ihm gefiel. Im Dezember 2016 hat er das 3500 Quadratmeter große Grundstück gekauft. „Anfangs liefen die Verhandlungen etwas zäh“, erinnert sich der Geschäftsmann. Das Problem: Das Gewerbegebiet ist nicht voll erschlossen. Quer durch das Scholz´sche Grundstück verlief eine Regenwasserleitung. „Und niemand konnte herausfinden, wem diese Leitung gehört.“ Die Leitung durfte allerdings auch nicht so einfach überbaut werden, ein Verantwortlicher musste gefunden werden, der einer Verlegung zustimmt.

Norman Scholz bewies Geduld und einen langen Atem, die Wirtschaftsförderung musste das Problem irgendwie lösen. „Nachdem die EGC umstrukturiert wurde, sind die Abläufe deutlich verbessert, es hat sich schnell etwas bewegt“, freut sich der Unternehmer.

 

 

 

VerbraucherRitter streben 120 Arbeitsplätze an

Die ECR European Consumer Rights GmbH aus Gräfelfing bei München eröffnete 2018 einen Standort in Cottbus, nachdem Steffen Matz, Firmengründer der VerbraucherRitter, von der Schließung eines großen ansässigen Call-Centers erfuhr. Das Team mit 50 Mitarbeitern begleitet in Cottbus geschädigte Dieselfahrer im Verbraucherrecht und soll sukzessive aufgestockt werden.

Als Steffen Matz, Firmengründer der VerbraucherRitter, im fernen Bayern von der Schließung eines großen Call-Centers in Cottbus hörte, war sein Interesse geweckt: Er wollte die über hundert gut ausgebildeten Fachkräfte für sein schnell wachsendes Unternehmen gewinnen und übernehmen. Ein Schreiben an den Cottbuser Oberbürgermeister, Holger Kelch, folgte. Nur wenig später begann die EGC Wirtschaftsförderung Cottbus mit ihrer Arbeit und der intensiven Investorenbetreuung.

Erfolg für Cottbus

Durch die Neuansiedlung der VerbraucherRitter konnte das von der Schließung bedrohte Call-Center und ein großer Teil der Arbeitsplätze gerettet werden. Zudem erweitern die VerbraucherRitter seither das Dienstleistungsspektrum in Sachen Verbraucherschutz. Tina Reiche, Geschäftsführerin der EGC, bewertet die Neuansiedlung als sehr positiv für Cottbus: „Für unsere Stadt ist das Format der VerbraucherRitter eine große Bereicherung auf unserem strategischen Weg zum modernen Dienstleistungsstandort.“

In der Stadt angekommen

Das schnelle, professionelle Handeln der EGC Wirtschaftsförderung Cottbus und ihrer Partner war es, was Steffen Matz vom Wirtschaftsstandort überzeugte „Wir wurden von Dr. Elena Herzog und Marion Hadzik von der EGC warm empfangen und gut beraten, haben Vertrauen gewonnen. Dies sind in einer fremden Stadt, in der man sich nicht auskennt, wichtige Entscheidungskriterien.“

Und auch die harten Standortfaktoren trugen ihren Teil zur Ansiedlung bei: „Wir konnten gute Räumlichkeiten in zentraler Lage anmieten und mit der Glasfaserleitung haben wir insgesamt eine bessere Infrastruktur als in München.“ Weiter resümiert Matz: „Wir sind mit unserem neuen Standort und unseren Mitarbeitern sehr zufrieden.“

 

Gefördert aus Mitteln des Bundes und des Landes Brandenburg im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe: „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur” – GRW Infrastruktur